Luftfahrttechnik

01 January 2017

Die Zukunft der Luftfahrttechnik in Asien

Die internationale Luftfahrtindustrie blickt spannenden Zeiten entgegen. Trotz globaler Unsicherheiten wächst der Appetit auf Flugreisen im Asien-Pazifik-Raum kontinuierlich und schafft zahllose Geschäftsmöglichkeiten für Flugzeughersteller, Wartungs-, Reparatur- und Überholungsunternehmen und verwandte Industrien gleichermaßen (MRO = Maintenance, Repair, and Overhaul). Die globale Flugzeugflotte wird sich innerhalb der nächsten 20 Jahre voraussichtlich verdoppeln – und nach Angaben der Flugzeughersteller Airbus und Boeing wird mehr als ein Drittel der weltweiten Flugzeuglieferungen nach Asien gehen. Bis 2031 soll sich die asiatisch-pazifische Flotte auf 13.500 Flugzeuge verdreifacht haben. Daraus wird das erwartete starke Wachstum der Luft- und Raumfahrt deutlich.


Asiens Nummer 1 für MRO-Unternehmen

Für die weltweite Nachfrage nach Dienstleistungen für die Luftfahrttechnik ist Singapur exzellent ausgerüstet – der Stadtstaat ist das wichtigste Luftverkehrszentrum im asiatisch-pazifischen Raum. Mit einem großen Pool von mehr als 100 Unternehmen hat Singapur ein Viertel des asiatischen MRO-Marktes erobert. Führende Unternehmen wie ST Aerospace und Goodrich bieten in Singapur MRO-Komplettleistungen von der Wartung von Flugzeugzellen über Triebwerksprüfungen bis hin zur Modifikation und Umrüstung der gesamten Maschine an.


Perfekter Standort für Produktion, Forschung und Entwicklung

Neben den MRO-Dienstleistungen sind in Singapur auch Design und Produktion von Flugzeugen beherbergt. Unternehmen nutzen zunehmend Singapurs Expertise in den Sektoren Feinmechanik und Elektronik für die Produktion komplexer Triebwerksteile und anderer Flugzeugtechnik. So eröffnete beispielsweise im Februar 2012 Rolls-Royce seinen „Seletar Campus“, auf dem nicht nur der Zusammenbau von Motoren durchgeführt und getestet wird, sondern auch Forschungs- und Entwicklungsvorhaben umgesetzt werden. Zudem werden hier Turbinenschaufeln aus Titan für Flugzeugtriebwerke hergestellt. Ganz ähnlich hat im Januar 2013 das Unternehmen Pratt & Whitney seine erste Fabrik für Getriebefans und Turbinenscheiben mit besonderen Features außerhalb seines US-Headquarters eingerichtet.


Hoch qualifizierte Arbeitskräfte in der Luftfahrtbranche

Die Luftfahrtindustrie in Singapur arbeitet nach strikten Sicherheits- und Qualitätsstandards. Fachkundiges und gut ausgebildetes Personal ist daher ein entscheidender Teil der Wertschöpfungskette. In Singapur sind heute über 19.900 Menschen in der Luftfahrttechnik tätig – 90 Prozent von ihnen sind Facharbeiter.


Singapore Airshow: Internationale Luftfahrtmesse auf höchstem Niveau

Die erste Singapore Airshow im Februar 2008 besiegelte Singapurs Status als Gastgeber einer der drei wichtigsten internationalen Luftfahrtmessen: An den Messetagen wurden Flugzeuge und Einzelteile im Wert von über neun Milliarden Euro verkauft. Seither hat sich der Wert mehr als verdoppelt – auf der Singapore Airshow 2012 konnten Verkäufe von insgesamt knapp 23 Milliarden Euro realisiert werden. Die Messe zog über 45.000 Besucher aus 128 Ländern an.

Flugzeugtechnik wie Motoren, Getriebe, Ventile, aber auch Flugzeugküchen sind nur einige der luftfahrtspezifischen Produkte, die in Singapur hergestellt werden.

 Im Bereich Forschung und Entwicklung haben sich Boeing, EADS, Pratt & Whitney und Rolls-Royce mit Singapurs staatlicher Forschungsagentur A*STAR zusammengeschlossen, um gemeinsame Forschungsprojekte durchzuführen.


Seletar Aerospace Park: Integriertes Luftfahrtcluster

Singapur profitiert von seiner guten Anbindung und einer effizienten Beschaffungskette. Der Stadtstaat investiert kontinuierlich in seine Infrastruktur, um für kommende Wachstumstrends im Luftfahrt-Sektor gut aufgestellt zu sein. Der Seletar Aerospace Park ist das Herzstück dieser Bemühungen. Auf einer Fläche von 300 Hektar können Firmen eine Geschäftsumgebung der Extraklasse nutzen – inklusive Zugang zur Start- und Landebahn sowie zahlreicher Synergiemöglichkeiten. Seit seiner Eröffnung erfreut sich der Seletar Aerospace Park großer Beliebtheit. 2012 haben dort acht multinationale Unternehmen, darunter Rolls-Royce, Bell Helicopter, Cessna Aircraft, Fokker Services Asia, Hawker Pacific sowie eine Reihe kleinerer Firmen neue Niederlassungen eröffnet. Und der Park wächst weiter: Von den 83 Hektar Land, die in den ersten beiden Bauphasen bebaubar gemacht wurden, werden heute bereits 80 Prozent genutzt, die dritte Bauphase soll noch 2014 umgesetzt werden.


Zahlen und Fakten zur Luftfahrtindustrie in Singapur

Die Luftfahrtindustrie Singapurs ist in den vergangenen 20 Jahren um jeweils durchschnittlich zehn Prozent p. a. gewachsen.

Singapur ist heute das umfassendste Zentrum für Luftfahrttechnik in Asien: Ob Flugzeugwartung, -reparatur oder -überholung – Singapur sorgt für ein Viertel des regionalen MRO-Umsatzes.

2012 erzielte die Luftfahrtindustrie einen Rekordumsatz von knapp 51 Milliarden Euro. Mehr als 19.000 Menschen sind in der singapurischen Luftfahrtindustrie beschäftigt. 90 Prozent dieser Arbeitsplätze verlangen eine fachliche Qualifikation in der Luftfahrttechnik.

 

Links

Singapore Airshow: Asiens größte Luftfahrtmesse

Association for Aerospace Industries Singapore

Seletar Aerospace Park